Freitag, November 04, 2016

Rezension zu "Black Blade" (Band 1) von Jennifer Estep





Black Blade
----------------------------------------




Reihe:
  1. Das eisige Feuer der Magie
  2. Das dunkle Herz der Magie
  3. Die helle Flamme der Magie


Klappentext:
Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.
(Quelle: Piper)



Meinung:
Ich habe das Buch gemeinsam mit einigen anderen auf Instagram zusammen gelesen und bin so froh endlich mit der Reihe begonnen zu haben. Es ist ein auf und ab der Gefühle. Wir haben hier ausnahmsweise Mal das Mädchen das die Kriegerin ist und sich nicht unterjochen lässt. Zudem werden hier geschickt Fantasyelemente in die Handlung mit eingebracht.
Mit Band 1 hat die Reihe schon einmal einen tollen Start hingelegt, vor allem die Auflösung fand ich klasse, aber im Gesamten ist noch ein bisschen Luft nach oben.

Buchcharaktere:
Wir haben hier eine sehr starke und eigensinnige Hauptprptagonistin. Lila ist kein gewöhnliches Mädchen, denn sie besitzt außergewöhnliche Gaben die sie mit viel Geschick und Hinterlist gegen ihre Gegner einsetzt.  Sie ist reifer und kühner als es in ihrem Alter üblich ist, aber mit ihrer schroffen und undurchsichtigen Art, macht es sie zu etwas Besonderem.

Lila lernt viele neue Persönlichkeiten kennen, unter anderem die beiden Jungs, Felix und Devon. Devon ist der Reife und Fürsorgliche und Felix verkörpert den typischen Mädchenaufreißer. Auch diese beiden Charaktere werden in dem Buch näher aufgegriffen und erhalten mehr Tiefgang.

Cover:
Der weiße Hintergrund und die Blätter die an den Seiten in die Mitte hineinragen, wirken zusammen mit dem Gesicht sehr schlicht und elegant. Das Highlight von dem Cover sind eindeutig die Augen, sie sind mir auch sofort ins Auge gestochen als ich das Buch das erste Mal gesehen habe. Die Augen werden durch verschiedene Farben besonders betont und wer das Buch gelesen hat, wird verstehen warum besonders auf die Augen Bezug genommen wird.


Fazit:
Wollt ihr folgendes in einem Buch...

- Mädchen ist die Kriegerin - Junge wird beschützt
- spannende Enthülungen
- raffintierte Wendungen

dann solltet ihr das Buch unbedingt lesen!

Das Buch erhält von mir verdiente...


Liebe Grüße
Sandra

Kommentare:

  1. Ich war vom ersten Teil ein klein wenig enttäuscht, hatte mir nach dem ganzen Hype einfach einiges mehr erhofft. Der zweite hat mich aber so umgehauen, dass ich gleich noch die ganze Mythos Academy der Autorin gelesen habe, weil ich nicht genug bekommen wollte :D

    Ich freue mich schon auf den 3. Teil :)

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lara,

      ich wollte es extra nach dem ganzen Hype lesen, um mich davon nicht beeinflussen zu lassen. :) Den zweiten Band fand ich sogar auch noch einen Ticken besser.
      Die Mythos Academy Reihe will ich auch noch unbedingt lesen. Aber als erstes ist der dritte Band der Black Blade Reihe dran. ^^

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen