Dienstag, Dezember 06, 2016

Rezension zu "The Best of Me" von Nicholas Sparks




Einzelband
----------------------------------------





Klappentext:
Amanda und Dawson sind erst siebzehn, als sie sich unsterblich ineinander verlieben. Doch ihre Familien bekämpfen die Beziehung, und widrige Umstände trennen sie schließlich endgültig. Fünfundzwanzig Jahre später kehren die beiden in ihr Heimatstädtchen zurück. Sie empfinden noch genauso tief füreinander wie damals. Aber beide sind von Schicksalsschlägen gezeichnet, und die Kluft zwischen ihnen scheint größer denn je zu sein ...
(Quelle: Amazon)



Meinung:
Endlich muss das Buch nicht mehr auf meinem SuB versauern! Zurückblickend tut es mir natürlich für das Buch leid, aber nichts desto trotz ist das Buch ja jetzt gelesen und ich bin froh drum. Anfangs fand ich es allerdings nur durchschnittlich, den Schreibstil fand ich zwar von Beginn an schon sehr toll und das war auch der Grund warum ich das Buch nicht links liegen lassen habe. In den letzten 150 Seiten hat das Buch aber an Spannung zugelegt und ab da an fand ich es auch sehr interessant.  Mit dem Ende bin ich jedoch nicht so zufrieden, es war mir teilweise zu unrealistisch und mir haben die Ereignisse zu sehr auf Zufällen basiert. Aber ich finde die ganze Konstruktion mit der "Liebe" hat Nicholas Sparks wirklich toll rüber gebracht und hat mir gut gefallen.

Buchcharaktere:
Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Amanda und Dawson geschrieben. Die Charaktere waren zwar schon präsent und haben Gefühle gezeigt, doch mich hat es leider nicht so tief ergreifen können. Außer gegen Ende, da fand ich es sehr aufwühlend. Leider konnten mich die Protagonisten nicht so mitreißen wie erhofft.
Amandas Verhalten fand ich nicht immer ganz verständlich, ich kann den Grund nicht sagen ohne zu Spoilern deswegen erwähne ich es jetzt nicht, aber ich hätte von einer Frau im mittleren Alter eine andere Einstellung erwartet.
Dawson hingegen konnte ich gut nachvollziehen, er war mir sympatisch. Er ist niemand der sich verstellt oder nicht für seine Fehler einbüßt. Das waren wahrscheinlich die beiden Hauptgründe warum ich ihn mochte.


Fazit:
Wollt ihr in einem Buch...

- eine Liebe die so weit weg scheint
- einen tollen Schreibstil
- ein bewegenden Schluss

haben, dann müsst ihr dieses Buch lesen.

Das Buch erhält von mir verdiente...


Liebe Grüße
Sandra

Kommentare:

  1. Hallo,

    das Buch hab ich leider nicht gelesen, aber ich kenne den Film. Dieses finde ich wunderschön, wie alle Nicholas Sparks Produktionen. Kennst du den Film auch? Ist das Buch anders?

    Liebe Grüße
    Luna
    http://luna-liest.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Luna,

      nein ich kenne den Film leider nicht. :( Aber ich stimme dir zu, die Filme die ich bisher von ihm angeschaut habe, fand ich allesamt toll. *-*

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen